"Wetten, dass....?" - Eine Erfolgsstory

Wir beschuldigen Frank Elstner des Plagiats: die Idee zu "Wetten, dass...?" stammt nicht von ihm!
Tatsache ist: Die wahren Erfinder stammen aus Hainstadt, sind heute (bestimmt, vielleicht) 19 Jahre alt und besuchten den Reli-Elite-Lk. Aufgrund der Unterrichtsferne (begünstigt durch ihre ungünstige Position an der Eckfahne) begab sich eines Donnerstag morgens (halb zehn in Deutschland, Knoppers Zeit !!) folgende Situation ("Standardsituatione habe immer eischene Gesetze !): Der Schüler Thomas K. lieh sich von seiner Nachbarin Britta T. einen Schal um sich mit diesen von seinem anderen Nachbarn Markus R. die Augen verbinden zu lassen.
Die Wette bestand darin verschiedene Gegenstände allein durch Tasten, Fühlen und Schmecken zu bestimmen. Die Wette gelang, "Wetten, dass...?" war geboren.

Glücklicherweise entsprach die in 13/1 angemietete Halle 226 den Anforderungen der Schöpfer um die wohl erfolgreichste Unterhaltungssendung aller (Schul-)Zeiten zu ermöglichen. Nun galt es einen fähigen, charmanten, gutaussehenden, witzigen, redegewandten Moderator zu finden. Leider konnte der gewählte Moderator Michael W. nur den letzten Punkt erfüllen. Die erste Hürde war genommen. Zum Glück hatten wir eine verständnisvolle Aufnahmeleiterin, die uns von Anfang an freies Geleit zusicherte. Um Zuschauerwertungen berücksichtigen zu können wurde Johannes W. die wichtige Aufgabe als "TED" zuteil ("der Ted läuft"). Ganz besonders stolz war das Team auf den Moderator der einzigen Aussenwette; hierfür konnte der ehemalige Co-Moderator von Harald Schmidt gewonnen werden: Horst.
Gleich zu Beginn wurde in Matthias S. ein fähiger Publikumsvertreter gefunden. Zur Auflockerung des Publikums im Vorfeld der Sendung gelang es Christian H. zu engagieren der die neuesten Witze präsentierte (naja, net wirklich, vielleicht).

Die erste Sendung wurde ein voller Erfolg. Zwar noch ohne Saalwette, dafür aber mit einem "Hai-leit" präsentierte sich das junge Quotenteam. Die Partnerwette von Thomas K. und Christian H.: "Isch wette, dass isch es schaffe mit einer TippKick-Figur meinem Kolleschen Christian aus hundert Metern Entfernung ein Pullmoll in de Mund zu schieße!" Leider verfehlte das Pullmoll das Ziel nur um wenige Kilometer, so war auch die erste Wette gescheitert. Da es keine weitere Wette gab wurden beide trotzdem Wettkönig (für Christian H. das erste und letzte Mal). Von nun an ging es für die Sendung steil bergauf!

Die ZDF-Hitparade wurde hierfür aus dem Programm genommen und hatte in der Folgezeit lediglich einen Kurzauftritt bei Stefan R.
Von Sendung zu Sendung steigerte sich das Wettpotenzial. Bald konnte auch aus einem schier unüberschaubaren Angebot die erste Saalwette ermittelt werden; sie sollte die einzige bleiben.

Der Moderator Michael W. wettete hierbei: "Isch wette, dass sich Frau C. von den insgesamt neun Stühlen den einzischen braunen aussucht!" Die Wette gelang auf Anhieb und wurde vom Publikum mit tosendem Beifall honoriert (der Wetteinsatz beinhaltete den Beischlaf mit Madonna [tja, Pech gehabt, schönen Gruß aber, wir hatten viel Spaß]). Hier nun ein kleiner Einblick hinter die Kulissen:
Christian H. wettete: "Isch wette, dass isch von fünf M&Ms die Farbe von drei am Geschmack erkenne kann!" Diese schier unmögliche Wette wurde nachdem sie tatsächlich gelang vom Untersuchungsausschuß genauestens unter die Lupe genommen und wegen des Verdachts auf Betrug von der TED-Liste gestrichen (zu Unrecht wie sich später herausstellen sollte, sorry Christian). Diese Wette wurde bereits aus dem Archiv gestohlen und mit Buntstiften kopiert! SKANDAL !!!

Übergreifend erschien die Snickerswette: "Isch/Wir (Michael W., Thomas K., Christian H.) wette(n), dass isch/wir ein komplettes Snickers auf einmal und innerhalb einer Minute restlos aufesse kann!" Nachdem das erste Snickers nur dem Aufwärmen galt wurde in der Kantine (Kiosk) Nachschub geholt. Diese Wette endete mit drei schwerverletzten die mit Erstickungsanfällen verursacht durch Speiseröhrenverstopfung mit Nüssen und Kakaomasse zu kämpfen hatten. Durch diesen Vorfall mußte die Sendung frühzeitig abgebrochen werden ("wir brechen die Aktion ab") und auch hier konnte kein endgültiger Wettkönig ermittelt werden.

Spannend wurde die Sendung mit einem Stargast aus der Politik, Martin K. "Isch wette, dass isch Wörter so gurgele kann, dass ihr se versteht!" Diese Wette wurde bravourös gemeistert und zum ersten Mal erschien der Thron des ewigen Wettkönigs Thomas K. zu wackeln.
Dieser jedoch trumpfte angesichts dieser Bedrohung in nie dagewesener Form auf.
"Isch wette, dass isch das Herkunftsland von Tomaten am Zerdrücken bestimme kann!"
Die Arbeitsunterlage kam jedoch verspätet an, da der Moderator bis zuletzt an einen Scherz glaubte. Doch dies konnte ihn in seiner Konzentration nicht stören, er blieb seiner Linie zielstrebig treu und bestimmte das Herkunftsland auf Anhieb: Holland (und ich [Christian] wurde disqualifiziert)! Und so wurde die legendäre Tom(mynator)aten-Wette ins Leben gerufen. Sie sicherte Thomas K. einen Platz im ewigen "Wetten, dass...?"-Olymp.

Dies war jedoch nur ein kleiner Einblick in die große Welt der Unterhaltung, wir haben nur die spektakulärsten Wetten aufgeführt.
Leider endete die Erfolgssendung etwas unglücklich. Die Aufnahmeleitung kritisierte die Überinterpretation der letzten Einspielergebnisse und war der Meinung, das Niveau der Sendung würde nachlassen worauf diese eingestellt wurde.

Abschließend möchten wir uns bei unserem treuen Publikum bedanken (Bianca B., Iris H., Eva J., natürlich dem Stargast Martin K., Daniel K. (naja, manchmal … vielleicht), Sven K., Daniela K. (wie war das mit dem Reli-Abi ??), Sina M., Anna M., Julia M., Astrid S., Britta T. und Verena W.) und verbleiben im ewigen Show-Himmel,

euer
"Wetten, dass ...?"-Team
Christian, Michael, Thomas